Projekt „Wald und Gesundheit“ des Bayerischen Heilbäder-Verbandes startet in 14 bayerischen Heilbädern und Kurorten

PRESSEMITTEILUNG

Projekt „Wald und Gesundheit“ des Bayerischen Heilbäder-Verbandes startet in 14 bayerischen Heilbädern und Kurorten

München – Der Bayerische Heilbäder-Verband (BHV)  hat sein Projekt „Wald und Gesundheit“ in 14 bayerischen Heilbädern und Kurorten gestartet. Ziel ist es, Kriterien für Kur- und Heilwälder zu entwickeln, Waldgesundheitstrainer und –therapeuten auszubilden und individuelle, für die Orte maßgeschneiderte Präventions–, Therapie- und Rehabilitationsangebote in Verbindung mit dem Wald zu entwickeln. Dabei sollen auch die ortsgebundenen Heilmittel der Kurorte einbezogen werden. Der BHV ist bei diesem Projekt Partner des Bayerischen Wirtschaftsministeriums. Geleitet wird es von Prof. Dr. Dr. Angela Schuh vom Lehrstuhl für Public Health und Versorgungsforschung (IBE) der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU). Bei der offiziellen Kick-Off-Veranstaltung im Bayerischen Wirtschaftsministerium überreichte Amtschefin Dr. Sabine Jarothe den Förderbescheid des Freistaates Bayern. Die Mittel gehen direkt an die LMU und werden von dort für das Projekt eingesetzt und verwaltet.

Unter den Orten, die mit Ihrer Bewerbung um die Teilnahme überzeugen konnten, ist auch Bad Berneck. Im prädikatisierten Kneippheilbad sind Anwendungen wie Licht- und Luftbäder Teil der traditionellen Kneipp’schen Lehre, der Wald und seine Lichtungen waren hierfür schon immer gern gewählte Örtlichkeiten. Aus Erfahrung wusste man, welch positiven Einfluss das Naturerlebnis im Wald auf Naturfreunde und Kurgäste ausüben konnte.
Die Nutzung des Waldes nun mit Hilfe dieses Projekts auszuweiten und zu intensivieren geht als Maßnahme Hand in Hand mit einer Schärfung des Profils Bad Bernecks als moderne Destination für Gesundheitsurlauber.

Bayerns Wirtschafts- und Tourismusminister Hubert Aiwanger lobt das Projekt als zukunftsweisende Innovation im Gesundheitstourismus: „Unsere Kurorte und Heilbäder sind hochqualifizierte Dienstleister im Bereich der Gesundheitsvorsorge für die Bürger in Bayern und unsere Gäste. Mit dem Thema Wald und Gesundheit greifen die Orte einen aktuellen Trend auf mit dem Ziel, auf wissenschaftlich fundierter Basis qualitativ hochwertige Gesundheitsprodukte für ihre Gäste bereitstellen zu können. Ich freue mich, dass an diesem Pilotprojekt bereits 14 renommierte Heilbäder und Kurorte aus allen bayerischen Tourismusregionen teilnehmen.“ Den Verantwortlichen des BHV dankte er für ihr Engagement als Projektpartner ebenso wie den Landtagsabgeordneten, die das Geld hierfür genehmigten. Für den BHV-Vorsitzenden Klaus Holetschek bietet das Projekt eine große Zukunftschance für die Heilbäder und Kurorte. „Unser Ziel ist es, die größte deutsche Waldstudie durchzuführen. Wälder sind die grüne Lunge unseres Planeten und spielen für die Gesundheit der Menschen und unser Klima eine große Rolle. Laubwälder produzieren jedes Jahr 15 Tonnen Sauerstoff pro Hektar, Nadelwälder kommen sogar auf 30 Tonnen. Walderlebnisse stärken das Immunsystem, senken den Blutdruck und hellen die Stimmung auf. Mit diesem Konzept verbinden wir Nachhaltigkeit und Ökologie mit unseren Gesundheitsangeboten.“  

Zunächst werden in dem neuen Projekt Kriterien für Heil- und Kurwälder entwickelt. „Wir werden nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen einen Katalog für bayerische Kur- und Heilwälder erarbeiten“, so Prof. Dr. Dr. Angela Schuh. Grundsätzliche Anforderungen an gesundheitsfördernde Wälder seien unter anderem ein spezifisches Waldinnenklima, die Biodiversität in Flora und Fauna, die Beachtung von Schutzzonen, aber auch der freie Zutritt in den Bestand und die Verkehrssicherung. Ein Kurwald ist unter anderem für Klima- und Kneipptherapie vorgesehen und soll auch Verweil- und Ruheplätze bieten. Der Heilwald ist spezifisch auf Therapien und die Indikationen des einzelnen Pilotortes ausgerichtet. Im Gegensatz zum Kurwald soll es hier auch eine Besucherlenkung geben, um bei Therapien eine gewisse Privatheit zu ermöglichen. Möglich sind im Heilwald auch so genannte „Sinnesräume“ für Waldtherapien.

Das Bayerische Wirtschaftsministerium hat eine interministerielle Arbeitsgruppe eingerichtet. Sie soll den rechtlichen und strukturellen Rahmen entwickeln. Die Wissenschaftler der LMU werden nun alle 14 Pilotorte besuchen, um die Strukturen und Potenziale für Kur- und Heilwälder zu analysieren. Ab Herbst findet eine Ausbildung zum Waldgesundheitstrainer für Mitarbeiter aus den Orten statt.  Zum Abschluss des Projektes wird ein Handbuch für „Kur- und Heilwälder“ erarbeitet, das Handlungsempfehlungen für die bayerischen Heilbäder und Kurorte enthält. Insgesamt läuft das Projekt „Wald und Gesundheit“ in fünf Modulen von 2019 bis zum 30. Juni 2021.

Diese Heilbäder und Kurorte sind dabei:

Bad Kötzting, Bad Füssing, Bad Birnbach, Bad Reichenhall, Bad Bayersoien,

Bad Alexandersbad, Bad Berneck, Weißenstadt, Neualbenreuth, Bischofsgrün,

Garmisch-Partenkirchen, Bad Wörishofen, Pfronten , Treuchtlingen

Projektleiterin Gabriella Squarra, Prof. Dr. Dr. Angela Schuh und die Amtschefin des Wirtschaftsministeriums Dr. Sabine Jarothe und Alexander Popp

Pressekontakt

Tourist-Information Bad Berneck

Marktplatz 21, 95460 Bad Berneck

touristindo@badberneck.de, www.badberneck.de

Humboldt-Lesung in Goldmühl

Lindenplatz, Bad Berneck OT Goldmühl

Im Rahmen des 250 jährigen Jubiläums von Alexander von Humboldt bietet Bad Berneck einen besonderen Einblick in sein Leben und Wirken.

Vor der historischen Kulisse des ehem. Wohnhauses von Alexander von Humboldt am Lindenplatz in Goldmühl werden mit Wolfram Gittel mehrere Lesungen der Humboldt-Briefe stattfinden.

Zusätzlich wird  Heinz Zahn zwischen den Lesungen historische Hintergründe zum Wirken und Wohnen Humboldts in Goldmühl beleuchten.

Der Lindenplatz ist bestuhlt und auch ein Zelt steht bei jeder Witterung zur Verfügung.

Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt sein. Die Versorgung übernimmt die Feuerwehr Goldmühl, die bereits ab 14:00 Uhr bis spätestens 23:00 Uhr Humboldt-Brotzeiten und Getränke anbietet.

Sommerspielzeit Romantikbühne 2019

Volles Programm auf der Romantikbühne am Schlossturm!
Gittels Fränkische Bühne Bad Berneck eröffnet mit dem Konzert des Jüdisch-Arabischen Orchesters mit dem Zamirchor am 21.06. um 20:30 Uhr die diesjährige Spielzeit mit einem abwechslungsreichen Programm.
Die einmalige Atmosphäre der naturbelassenen Bühne mitten in unserer Burgenlandschaft macht einen Besuch zu einem echten Erlebnis!
Das Programm finden sie hier!

– Hochzeitsmesse in Bad Berneck

Zum zweiten Mal findet dieses Jahr am 07. Oktober die Hochzeitsmesse in der Dreifachturnhalle am Klang statt. Nach der sehr erfolgreichen Premiere im letzten Jahr freuen wir uns wieder auf eine bestens besuchte Veranstaltung und bieten wieder zahlreiche Stände zu den verschiedensten Themen an. Selbstverständlich sind die Brautmodenschau und die wechselnden Darbietungen der anwesenden Musiker wieder bestens besetzt, besonderes Highlight für Bad Berneck ist auch diesmal wieder der Stand von Tourist-Information und unserem Standesamt, das die Möglichkeit einer fantastischen Motorradhochzeit bietet. Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich beraten.

Kartenvorverkauf für Matthias Matuschik

Für die Abendveranstaltung mit Matthias Matuschik am 10: August um 19:30 Uhr – der Eröffnung unseres diesjährigen Sommerparkfestes – gibt es Karten im Vorverkauf nicht nur in der Tourist-Information in Bad Berneck und über ok.tickets, sondern jetzt auch in der Theaterkasse in Bayreuth zum Preis von 10 EUR zzgl Vorverkaufsgebühr.
Die Wetterprognose ist bestens für diesen scharfzüngigen Abend im romantischen Kurpark, für alle Fälle behalten die Karten aber auch ihre Gültigkeit für einen Ersatztermin im September.
Wir freuen uns auf einen fantastischen Abend!

Matthias Matuschik – “Entartete Gunst” am 10. August im Kurpark von Bad Berneck

Start in das Programm des Bad Bernecker Sommerparkfestes

Am Freitag, den 10.08.2018, eröffnet Matthias Matuschik um 19.30 Uhr mit seinem satirisch bissigen Programm „Entartete Gunst“ das Bad Bernecker Sommeparkfest.
Der Kult-Radiomoderator von Bayern 3, seit Jahren auch als Comedian unterwegs, wird seine Gäste mit seinem 2x 50 Minuten Programm bestens unterhalten. Einlass ist ab 17:30, Gastronomie und Bar halten für die Gäste allerlei Kulinarisches bereit.

Da ist es: Das zweite Satireprogramm von Matthias Matuschik! Drei Jahre lang hat er mit seinem Erstling „Heilige Scheiße” die Bühnen Bayerns heimgesucht – immer gefeiert und immer mit der Frage konfrontiert: Wann geht es weiter? Die Antwort klingt abgefahren, urkomisch und immer getreu dem Motto: Nichts ist unterhaltsamer als das Leben selbst. Aber Achtung: „Entartete Gunst” enthält Spuren von Schildkrötensuppe, Hummeln und Wahrheit. Denn sonst traut sich ja keiner! Also muss Matuschik es wieder richten.
Der politisch korrekte Wahn legt die ganze Welt lahm. Alle auf unserem Erdenball sind versucht, es allen recht zu machen. Das führt zu aberwitzigen Komplikationen. Matuschik benennt Gunst und Günstlinge, deckt Fallen auf und zeichnet ein Weltbild, das nur einen Schluss zulässt: Werdet endlich wie er!

Einlass ab 17.30 Uhr, Beginn: ab 19:30 Uhr, Eintritt 14 EUR, VVK 10 EUR oder über oktickets (Vorverkauf hat bereits begonnen!)

Der Kurpark von Bad Berneck ist ein blühendes Paradies inmitten der Stadt und auch in diesem Jahr wieder Schauplatz des Sommerparkfestes.
Das romantische Tal der Ölschnitz bietet dafür die wunderschöne Kulisse und ermöglicht eines der stimmungsvollsten Sommerfeste in Oberfranken!

Hinweis:
Gratisparkplätze sind reichlich vorhanden! Die Besucher werden gebeten den Großparkplatz am Anger und die Stichstraße am Busbahnhof zu nutzen

– “Die Heiratsvermittlerin” – Premiere auf der Romantikbühne

SUSIE SÜDSDTADT AUF DER ROMANTIKBÜHNE

Die Kabarettistin, Entertainerin, Sängerin und Schauspielerin Susie Südstadt aus Nürnberg ist in Oberfranken vor allem durch ihre Jodelkurse bekannt. Dass sie aber auch eine exzellente Komödiantin ist, davon kann man sich ab Samstag, 23.Juni auf der Romantikbühne in Bad Berneck überzeugen.
Wolfram Gittel, der Leiter der Fränkischen Bühne Bad Berneck, die die Romantikbühne bespielt, konnte sie für sein Sketchprogramm „Die Heiratsvermittlerin“ gewinnen. Der Abend umfasst Szenen von Karl Valentin, Didi Hallervorden, Ephraim Kishon und anderen. Susie Südstadt wird mit „Bratwürschtla“ auch etwas aus eigener Feder zu Gehör bringen.
Der Drehorgelspieler Manfred Specht unterhält das Publikum in den Umbau-Pausen.
Die Vorstellung beginnt um 20.30 Uhr. Vorverkauf ist bei der Touristinfo Bad Berneck unter 09273-574374 und touristinfo@badberneck.de und unter wolf-gittel@t-online.de möglich. Es gibt mit dem „Schloßherrentrunk“ ein eigens für die Bühne gebrautes Bier. Darüberhinaus ist für Speisen und Getränke gesorgt.

– “Singa,Spilln & Tanzn” – das Volksmusikspektakel in Bad Berneck

Volksmusikspektakel  „Singa, Spilln & Tanzn“

 Sonntag, 17. Juni 2018

10:00 Gottesdienst mit Volksmusik und MundArt
11:30 Eröffnung auf dem Marktplatz mit kleinem Regionalmarkt
13:00 Musizieren in Wirtshäusern und Spielstätten
 
Bereits zum 16. Mal „singa, spilln und tanzn“ Musikanten, Sänger und Tänzer aus ganz Oberfranken auf dem historischen Marktplatz mit seinen schmucken Fachwerkhäusern, in den einladenden Wirtsstuben und Biergärten und der prächtigen „neuen“ Kolonnade im blühenden Kurpark.
An die 50 Akteure aus mehreren Ensembles haben sich bereits angesagt im Anschluss an den Gottesdienst mit Volksmusik und MundArt und der Eröffnung auf dem Marktplatz – vor und in den Gasthäusern zu singen, zu musizieren und zu tanzen. Buntes Treiben, zum Zuhorchen, Zuschauen, selbst Mitsingen, herrscht hier bei freiem Eintritt bis in die Abendstunden.

Herzlich eingeladen sind Besucher aus nah und fern im ausgezeichneten Genussort Bad Berneck bei „Wohlfühlatmosphäre“ Kultur und Kulinarik zu erleben. Gäste erwarten wir auch von unseren Freunden aus Tschechien, die im nächsten Jahr auch musikalisch eingebunden sein werden.
Der kleine Markt mit regionalen Anbietern bietet auf dem Marktplatz leckere Spezialitäten zum Mitnehmen.

Bekannt ist auch bereits der Termin für 2019, hier findet das „Singa, Spilln & Tanzn“ am 23. Juni statt.

– “Wasser marsch!” – Premiere der Lesung auf der Romantikbühne

Romantikbühne Bad Berneck

Wasser marsch!
von und mit Wolfram Gittel

Diesen Samstag am 16. Juni 2018 um 20:30 ist die Romantikbühne wieder Premierenort. Hier liest Wolfram Gittel erstmals eigene Texte.
Unter dem Titel „Wasser marsch“ hat er Gedichte, Kurzgeschichten und Essays zusammen-gestellt, die für einen abwechslungsreichen Abend sorgen. Erfundenes paart sich mit wah-ren Geschichten. Romantisches steht neben Nachdenklichem. Auch Humorvolles darf na-türlich nicht fehlen.
In Bad Berneck ist Wolfram Gittel vor allem als Theatermacher und Schauspieler bekannt, dabei ist das „nur“ die zweite Leidenschaft. Angeregt von dem Vorbild seines Großvaters Max Hundt, der Mundartgedichte und Essays schrieb, begann er schon mit elf Jahren, die ersten Texte zu verfassen. Daraus entwickelte sich eine rege literarische Tätigkeit, die zur Beteiligung an 13 Anthologien und einem Hörbuch führte. Gittel konnte außerdem drei Theaterstücke bei entsprechenden Verlagen unterbringen. So lag der Gedanke nahe, dass er auf der Romantikbühne seine eigenen Werke präsentiert.
Mit der Premiere dieses Programms auf der Romantikbühne in Bad Berneck startet eine Folge von 5 Aufführungen bis Anfang August.
Der Schlemmerblock wird akzeptiert. Für Speisen und Getränke ist gesorgt. Es gibt natür-lich auch wieder das eigens für die Bühne gebraute Bier, den „Schloßherrentrunk“.
Kartenvorbestellung ist bei der Touristinfo in Bad Berneck möglich unter 09273-574374, touristinfo@badberneck.de und wolf-gittel@t-online.de möglich.

– BASTIEN UND BASTIENNE – Eine Oper von W.A. Mozart

Eröffnung der Spielzeit 2018 auf der
Romantikbühne Bad Berneck
durch Gittel’s Fränkische Bühne Bad Berneck

BASTIEN UND BASTIENNE
Eine Oper von W.A. Mozart

Die Spielzeit auf der Romantikbühne Bad Berneck beginnt mit einem kleinen Paukenschlag. Erstmals wird am 09. Juni 2018 um 20:30 Uhr wieder eine Oper auf der romantischsten Freilichtbühne der Region zu hören sein. Mozart schrieb diese Oper als Auftragswerk mit 12 Jahren. Entsprechend sind die Rollen mit sehr gut ausgebildeten Jugendlichen besetzt. Scarlett Adler-Rani, die die Bastienne singt, war im vergangenen Jahr eine der Preisträgerinnen des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“ im Fach Sopran, Fabia-Leontine von Delius (Bastien) war Landessiegerin in Bayern. Als Colas debütiert der Newcomer Moritz Leistner. Die musikalische Einstudierung hat Barbara Baier übernommen, die mit ihrem Zamir-Chor zahlreiche internationale Auftritte vorweisen kann. Irene Hegen begleitet die Aufführung am Klavier.

Passend zum besonderen Ambiente gibt es auch dieses Jahr wieder den „Schlossherrentrunk“, das extra für die Romantikbühne gebraute Bier.
Der Eintritt kostet 17 EUR, für Schüler, Studenten, Behinderte ermäßigt 15 EUR.

Zum Inhalt: Bastienne glaubt, dass ihr Bastien eine Neue hat und reagiert entsprechend verschnupft. Sie bittet Colas, den Dorfmagier, um Hilfe – den auch Bastien um Beistand bittet, denn er möchte Bastienne nicht verlieren. Colas lässt seinen Einfluss wirken….